August 11, 2022

Reifenkauf: Das ist zu beachten!

Reifenpflege

Spätestens wenn das Reifenprofil eine Tiefe von 1.6 Millimeter unterschritten hat, muss ein neuer Reifen gekauft werden. Doch auch bei alten Reifen kann der Reifenkauf für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sinnvoll sein. Am Markt gibt es eine Vielzahl an Reifenmodellen und Hersteller. Worauf beim Kauf eines Autoreifens zu achten ist, erfahren Sie anschließend genauer.

Nicht jeder Reifen ist erlaubt

Zu den wichtigsten Kriterien beim Reifenkauf gehört die Dimension der Reifen. Diese sollten Sie wissen, damit Sie einen passenden Reifen kaufen können. Zumindest dann, wenn Sie Ihr Fahrzeug mit demselben Reifenmodell wie vorher ausstatten möchten. Möchten Sie zum Beispiel einen breiteren Reifen als vorher kaufen und montieren, müssen Sie im Zulassungsschein des Fahrzeugs nachsehen, welche Reifengrößen erlaubt sind. Bei jedem Fahrzeugmodell gibt der Fahrzeughersteller Reifendimensionen an, die offiziell zugelassen sind. Dies ist nicht nur in Bezug auf die Fahrsicherheit wichtig, sondern auch bezüglich der geltenden Rechtsvorschriften. Möchten Sie einen Reifen kaufen, der laut Zulassungsschein für Ihren Wagen nicht zugelassen ist, muss von einem anerkannten Sachverständigen eine Allgemeine Betriebserlaubnis ausgestellt werden.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Reifengrößen

Welches Reifenmodell am Fahrzeug montiert ist, kann an den Reifen abgelesen werden. Neben dem Namen des Herstellers finden Sie am Fahrzeugreifen eine Aufschrift, die beispielsweise so lauten kann: 195 50 R 16 91 H. Diese Zahlen geben von links nach rechts die Reifenbreite, den Reifenquerschnitt, die Reifenbauart, den Felgendurchmesser, die Belastbarkeit des Reifens und die maximal empfohlene Geschwindigkeit an. Gut ist die Aufschrift nach einer gründlichen Reifenpflege zu lesen. Dabei sollten Sie wissen, dass vor allem die Reifenbreite mitunter entscheidend für das Fahrverhalten Ihres Fahrzeugs ist. Breitere Reifen zeichnen sich durch eine bessere Haftung auf trockenen Fahrbahnen aus. Zudem sind mit breiteren Reifen bei gleicher Geschwindigkeit kürzere Bremswege gegeben. Ein weiterer Vorteil von Breitreifen ist der geringere Verschleiß. Durch eine regelmäßige Kontrolle auf Beschädigung und eine Reifenpflege von den Waschhelden lässt sich die Lebensdauer der Reifen erhöhen.

Mit einem breiteren Fahrzeugreifen können Sie über einen längeren Zeitraum gesehen Kosten sparen, da eine höhere Haltbarkeit gegeben ist.

Reifenpflege

Nachteilig ist hingegen, dass bei Breitreifen eine höhere Gefahr des Aquaplanings gegeben ist. Speziell bei höheren Geschwindigkeiten besteht bei breiteren Reifen das Risiko, dass es zu einem Verlust der Haftung kommt. Fahren Sie regelmäßig mit höheren Geschwindigkeiten auf der Autobahn, sollten Sie diesen Punkt bei Ihrer Kaufentscheidung mit einbeziehen. Schmale Reifen besitzen eine höhere Seitenwand, wodurch ein besseres Federungsverhalten und somit ein höherer Fahrkomfort gegeben sind. Ebenso positiv in Bezug auf schmale Reifen sind die geringeren Anschaffungskosten und der geringere Kraftstoffverbrauch. Ein 195 Millimeter breiter Reifen ist in derselben Qualität wesentlich günstiger in der Anschaffung als ein 235 Millimeter breiter Reifen.

Qualität der Reifen nicht unterschätzen

Ein weiterer nicht unerheblicher Aspekt beim Reifenkauf ist die Reifenqualität. Daher empfiehlt es sich vor dem Kauf der Reifen sich den einen oder anderen Reifentest anzusehen. Diese zeigen, dass Reifen zum gleichen Preis nicht dieselbe Qualität aufweisen müssen. Der wesentliche Unterschied der verschiedenen Reifenmodelle ist in Bezug auf die Haftung (Bremsweg), Kraftstoffverbrach, Verschleiß und Geräuschentwicklung gegeben. Vor allem bei Billigprodukte aus Fernost sind oft enttäuschende Testergebnisse gegeben. Daher empfiehlt es sich beim Reifenkauf, auf bewährte Hersteller und Reifenmodelle zu setzen.

 

Bildnachweis:

Pixabay