Mai 10, 2021

Wie sicher sind Hyaluronsäure-Filler wirklich?

Heutzutage hat Natürlichkeit in der kosmetischen Behandlung Vorrang. Maskenhafte Gesichter und zu stark betonte Lippen gehören der Vergangenheit an. Somit sind optisch eingefrorene Gesichtszüge kein Schönheitsideal mehr. Mithilfe einer Hyaluronsäure-Behandlung erhält die Haut wieder Spannkraft und jugendliche Frische. Daraus ergibt sich ein natürlich junges Aussehen.

Sind Hyaluronsäure-Filler verträglich?

Hyaluronsäure ist generell im menschlichen Körper vorhanden und daher, selbst für Allergiker normalerweise gut verträglich. Im Vergleich mit Kunststoff-Fillern, den sogenannten Permanent-Fillern, besteht daher bei Hyaluronsäure-Fillern kein Risiko der Abstoßung im Körper.

Wird die Behandlung mit Hyaluronsäure-Fillern per Injektion vorgenommen, können kurzzeitig blaue Flecken oder Schwellungen auftreten. Anhaltende äußere Anzeichen entstehen, im Gegensatz zu operativen Eingriffen, nicht. Der behandelnde Facharzt muss seine Patientinnen/Patienten zudem im Vorfeld der Behandlung umfassend über bisher bekannte Nebenwirkungen aufklären.

Da es sich zwar um einen minimalinvasiven Eingriff handelt, der weniger Risiken birgt als etwa eine Operation, sollten diese trotzdem nicht unterschätzt werden. Eine Behandlung ist auch nicht immer möglich, weshalb der Arzt zunächst darüber entscheiden sollte. Für eine frischere Ausstrahlung kann aber auch hochwertige Pflege sorgen, etwa von Guinot Kosmetik oder anderen Marken.

Die Qualität von Hyaluronsäure-Behandlungen können allerdings sehr verschieden ausfallen. Werden bei der Zusammensetzung und im Rahmen der Herstellung von Hyaluronsäure-Produkten selbst minimale Unterschiede erzeugt, können sich dadurch größere Auswirkungen auf die Haltbarkeit und letztendlich das Ergebnis der Behandlung ergeben. Die Erfahrung des Facharztes spielt dabei ebenfalls eine Rolle. Also ist nicht jedes Hyaluron-Produkt für jede Patientin/jedenPatienten wie auch Arzt passend.

Hyaluronsäure bedeutet nicht Säure

Hyaluronsäure (Hyaluronan) wurde nicht im Beauty-Labor erfunden. Es handelt sich hierbei auch nicht um eine ätzende Substanz, wie manche vielleicht vermuten. Hyaluron ist sogar das Gegenteil. Die gelartige transparente Flüssigkeit wird in menschlichen Bindegewebszellen produziert und hält die Haut geschmeidig und glatt. Zudem ist Hyaluron ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Gelenkflüssigkeit. Dadurch werden Gelenke geschmiert und Bänder, Knorpel und Sehnen elastisch und gesund erhalten. Hyaluronsäure ist somit ein natürlicher Jungbrunnen und dadurch ein echtes Multitalent.

Aus chemischer Sicht betrachtet, setzt sich Hyaluronsäure aus Zuckermolekül-Ketten zusammen, welche enorme Mengen Feuchtigkeit aufnehmen können und dadurch wie ein Schwamm funktionieren. Hyaluron stützt elastische und kollageneFasern, polstert die Haut auf und agiert als Fänger freier Radikale. Einen Nachteil gibt es allerdings – im Alter reduziert sich der naturgegebene Gehalt in der Haut. Daher zeigt sich die Haut mit zunehmenden Alter trocken, spröde und schlaff sowie faltig.

Hyaluronsäure-Filler für natürliche Frische

Eine Behandlung mit Hyaluronsäure-Filler dauert etwa dreißig Minuten und zaubert durch einen echten Frische-Kick eine ästhetische Optik. Zudem zeigen sich Vorteile wie beispielsweise:

  • der Alterungsprozess kann verlangsamt werden
  • Volumen und Spannkraft der Haut kehren zurück
  • Lippen lassen sich sanft aufpolstern
  • Gesichtskonturen können definiert und einzelne Falten gezielt korrigiert werden