November 26, 2020

Knabberattacke: Diese Pflanzen sind katzensicher

Katze

Das große Knabbern: Wie sicher sind Ihre Zimmerpflanzen für Ihre Katzen

Sie lieben es in einem grünen Zuhause zu leben, aber sind Ihre Pflanzen auch katzensicher? Die kleinen Fellknäuel lieben es an Pflanzen zu knabbern. Hier sollten Sie auf Nummer sicher gehen und schauen ob Ihre geliebten Grünpflanzen auch ungefährlich für Ihre Katzen sind.

Welche Pflanzen sind für Ihre Katze ungefährlich

Fangen wir mit dem bekanntesten Vertreter, dem Katzengras an. Hier sei vorweg gesagt, dass Katzengras an sich keine besondere Pflanzensorte ist, sondern ein Sammelbegriff für einige Gräser und Keimgräser, welche für den Katzenverzehrbestimmt sein sollen. Ihre Katze wird mit Freude an diesen Sorten Knabbern. Seien sie aber darauf vorbereitet, denn Ihre Katze nutzt diese Knabbereien um ihren Magen aufzuräumen und verschluckte Haare loszuwerden. Erschrecken Sie also nicht, wenn Ihre Katze sich nach ihrer Knabberei übergibt.

Katzengras

Verschiedenste Katzengräser erhalten Sie in jedem Zooladen, hier gibt es komplette Pflanzen, wie auch Samen zum aussäen.

Auch eher ungewöhnliche Zimmerpflanzen sind für Katzen ungefährlich. Zum Beispiel Baldrian, oder Lavendel. Allgemein gilt vor allem, dass dickblättrige Pflanzen für Ihren Vierbeiner als unbedenklich gelten. Auch Palmen und Farne sind im Allgemeinen für Ihre Katzen nicht gefährlich. Sicherlich haben sie auch schon von der Katzenminze gehört. Diese Pflanze enthält einen pheromonähnlichen Stoff, der Ihre Katze geradezu verrückt macht, für diese aber völlig ungefährlich ist.

Welche Pflanzen sollten Sie, zum Schutz Ihrer Katzen, vermeiden

Was für Sie gut ist, kann für Ihre vierbeinigen Freunde schlimme Folgen haben.

Aloe Vera zum Beispiel. Für Sie eine wohltuende Heilpflanze, aber Ihre Katzen reagieren darauf mit Verdauungstörungen, wie Durchfall.

Zur Weihnachtszeit haben Sie sicherlich auch schon einen wunderschön rot blühenden Weihnachtsstern gekauft. Auf diesen sollten Sie in Zukunft unbedingt verzichten, denn der milchige Saft kann bei Katzen Lähmungen und Organschädenhervorrufen.

Katze zuhause

Auch zur Osterzeit wird es nicht ungefährlicher, denn auch Tulpen und Narzissen können bei Ihren Katzen Durchfall, Erbrechen und Bauchkrämpfe auslösen. Schlimmstenfalls kommt es zum Atemstillstand.

Katzen und ein grünes Zuhause

Mit ein wenig Umdenken, Information und Kreativität müssen Sie also nicht auf ein grünes Zuhause verzichten. Und Ihre neuen, ungewöhnlichen Zimmerpflanzen machen Ihr Zuhause zu einem ganz besonderem magischen Ort.