Juli 27, 2021

Klare Sicht in der Küche: Die richtige Beleuchtung finden

LED Deckenleuchten

In der Küche beeinflusst die Wahl der Leuchten die Zubereitung der Speisen ebenso wie das Ambiente. Eine einzelne zentrale Leuchte, wie früher die Neonröhre, die den ganzen Raum ausleuchtete, ist heute nicht mehr angemessen. Die Beleuchtung ist für jeden einzelnen Bereich der Küche separat auszuwählen.

Schattenbildung im Arbeitsbereich der Küche vermeiden

Eine zentrale Deckenleuchte und keine weiteren Leuchten im Arbeitsbereich der Küchenzeile führt zu Schattenbildungen. Das steigert die Verletzungsgefahr bei der Zubereitung von Speisen. Das Auge wird durch Schatten getäuscht und der Schnitt neben dem Gemüse kann den Finger oder die Hand treffen. Damit der Arbeitsbereich optimal beleuchtet wird, ist beim Kauf der Küche darauf zu achten, dass ein Leuchtsystem enthalten ist. Andernfalls ist es nachzurüsten.

Eine Leuchte ist direkt an die Wand oder unter den hängenden Küchenschrank über die Arbeitsfläche anzubringen. Der Abstand sollte im Optimalfall 50 Zentimeter betragen. Um das Auge nicht zu sehr zu strapazieren, ist eine warmweiße LED-Beleuchtung mit 300 Lumen angemessen. Das Licht leuchtet den gesamten Arbeitsbereich optimal aus. Befindet sich die Kochplatte direkt neben der Arbeitsfläche, wird keine weitere Beleuchtung benötigt.

 

Zentrale Beleuchtung der Küche

Die zentrale Deckenleuchte ist auch weiterhin wichtig, um zentrale Bereiche der Küche richtig zu beleuchten. Da die zentrale Lampe in der Regel nicht alle Bereiche ausleuchtet, sind weiterhin zusätzliche Leuchtmittel einzusetzen. Es gilt die Faustregel, dass pro Quadratmeter 300 Lumen benötigt werden, um die optimale Helligkeit im Raum zu erzeugen.

Bei der Wahl des Leuchtmittels gilt es zwischen LED Deckenleuchten und Halogen-Leuchten auszuwählen. Der Stromverbrauch durch LED-Leuchten ist niedriger, was nur ein Argument ist, sich für das Leuchtmittel zu entscheiden. LED-Leuchten überzeugen durch eine lange Nutzungsdauer und sind auch für Dimmer sehr gut geeignet. Dimmer wurden früher fast ausschließlich nur im Wohn- und Schlafraum eingesetzt. Sie ermöglichen verschiedene Helligkeiten. Für den Essensbereich bietet das den Vorteil, ein besonderes Ambiente zu erzeugen.

Kreative Beleuchtung der KüchenzeileLED Deckenleuchten

Küchenzeilen sind ein zentrales Element in Wohnungen und Häuser. Sie lassen sich mit LED-Lichtleisten, die am Sockel und unter den Schränken angebraucht werden, richtig in Szene setzen. Interessant ist das bei offenen Wohnküchen. Die Leuchten können mit einer Zeitschaltuhr verbunden werden. Bewohner des Hauses müssen nicht mehr selbst daran denken, vor der Nachtruhe das Licht an der Küchenzeile auszuschalten.

Für Küchen gibt es Nachtlichter. Wer in der Nacht noch ein Snack möchte oder ein Getränk aus dem Kühlschrank holt, profitiert von einer gedämmten Lichtquelle und muss nicht die zentrale LED-Deckenleuchte einschalten, was bei Dunkelheit das Auge und damit Gehirn viel mehr reizt. LED-Deckenleuchten und andere Leuchtmittel für die Küche gibt es unabhängig von der bestehenden Küchenzeile im Fachhandel zu kaufen.